Eingangsklasse

Kinder der Waldorfschule in Weimar

In der Eingangsklasse der Freien Waldorfschule Weimar werden ca. 15 Kinder auf den Übergang in die erste Klasse vorbereitet. Unter Anleitung pädagogischer Fachkräfte wird den Kindern Raum gegeben, in einer Gruppe von Gleichaltrigen, ihre Geschicklichkeit im körperlichen und sozialen Bereich zu verbessern und Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten zu entwickeln.

Die Kinder werden in der Eingangsklasse:

  • gute Gewohnheiten entwickeln,
  • soziale Fähigkeiten erüben,
  • mit Händen und Füßen geschickt werden,
  • durch Bewegungsspiele Körpergefühl, Geschicklichkeit und Regelverständnis entwickeln,
  • das Zuhören und Erzählen üben,
  • im Sprechen und Singen einen aktiven Zugang zu Sprache und Melodie finden,
  • ihre Konzentrationsfähigkeit schulen,
  • mit verschiedenen Materialien kreativ umgehen (Holz, Ton, Wolle, Farben und allem, was in Wald und Wiese und am Wasser zur Verfügung steht).

Neben handwerklichen und künstlerischen Tätigkeiten, neben Kochen und Backen, Erzählen und Singen ist auch viel Zeit für freies Spiel. Durch Hüttenbauen, Klettern und Schnitzen im Wald und Spielen am Wasser wird eine intensive Begegnung mit der Natur ermöglicht. Die Eingangsklasse wurde vor allem für Kinder eingerichtet, die das schulpflichtige Alter erreicht haben, aber aus unterschiedlichen Gründen vor dem Eintritt in die erste Klasse noch einen geschützten Entwicklungsraum brauchen.

Sofern noch Plätze vorhanden sind, können auch Kinder aufgenommen werden, die erst nach dem für die Schulpflicht festgesetzten Datum sechs Jahre alt werden. Die Aufnahme der Kinder in die Eingangsklasse erfolgt über das übliche Aufnahmeverfahren für alle Schulanfänger.

Weitere Themen

Hurra, Osterferien!

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, wir verabschieden uns mit den besten Wünschen für ein frohes Osterfest in die Osterferien und freuen